November

Ist naturgemäß ein guter Monat und endet jedes Jahr damit, dass ich ein Jahr älter werde. Dieses Jahr geht's den ganzen Monat nur um Awesomeness. Zwischen Kälte, Unmengen an Kaffee, Bachelorarbeit und Arbeit gesellen sich Foster The People, Berlin und Lyon. Details folgen. Foster The People im Atomic

Hi, I’m a Mac

Hello World. Hello Mac. Seit einer Woche bin ich stolzer Besitzer eines MacBooks. Es ist mein erster Mac. Der Idee von Windows auf Mac zu wechseln, gibt es ungefähr seit ich mir meinen ersten PC gekauft hab. Ich mag Windows. Und ich mag auch Mac. Aus Neugierde und Spaß am Neuen (und einem von immer größeren Aufällen gezeichnetem Notebook), war es jetzt fällig. Ich bereue es nicht. Was mich am Mac so unglaublich fasziniert ist die Vielfalt der Kleinst-Programme. Einfache Programme, die oft nicht viel tun, das aber dafür in (optischer) Perfektion. Die Kunst ist es eher, dem Drang zu widerstehen und nicht jede App, die irgendwo mal gefeatured wird, gleich zu installieren. Denn mal ehrlich: Das Leben Die meiste Zeit verbringt man dann doch im Browser. Nichtsdestotrotz zwei Apps, die mir sehr taugen: Notational Velocity, Sparrow Freue mich aber trotzdem über Tipps. Mac Max

Jahresendlisten 2010

Cover Collage Alben 2010 Wie jedes Jahr, hier meine Platten und Tracks des vergangenen Jahres.

Lonplayer

  1. The Pass- Burst
  2. Vampire Weekend - Contra
  3. Local Natives - Gorilla Manor
  4. The National - High Violet
  5. Interpol - Interpol
  6. Surfer Blood - Astro Coast
  7. Angus and Julia Stone - Down The Way
  8. Arcarde Fire - The Suburbs
  9. Belle and Sebastian - Write About Love
  10. Morning Benders -Big Echo

Tracks

  1. Ryan Adams - Magick
  2. The Pass - Treatment Of The Sun
  3. Local Natives - Airplanes
  4. Ben Folds & Nick Hornby - Levi Johnston's Blues
  5. Vampire Weekend - Horchata
  6. Mumford and Sons - Little Lion Man
  7. She & Him - In The Sun
  8. The National - Terrible Love
  9. Camera Obscura - French Navy
  10. Charlotte Gainsbourgh - Master's Hand
Total plays in 2010: 23.201 (2009: 11.172) Dieses Mal nicht nach Anzahl der Plays, sondern nach Eindruck sortiert. Mehr Statistiken » miniroquer @ last.fm

Unikat 02

Unikat 02 - CoverKurz angemerkt: In 8 Stunden bin ich wieder in Redaktion (das ist dann 6 Uhr morgens - an einem Montag!) und helfe beim Verteilen der zweiten Ausgabe des Unikat Magazins. In den nächsten Tagen werden dann alle großen Standorte der Münchner Unis von uns heimgesucht. Den genauen Plan gibts auf der - ebenfalls neuen - Webseite: http://www.unikatmag.de Kurz erklärt, was Unikat ist: Unikat ist ein Studentenmagazin, das von rund 20 Münchner Studenten auf die Beine gestellt wird. Mitmachen kann echt jeder, der Interesse an so einem Projekt hat. Einfach bei uns melden. Achja, das Ganze ist natürlich vollkommen kostenlos. Wer auf dem Laufenden bleiben möchte, wies voran geht, dem seien der Twitter-Account @unikatmag und die Facebook-Seite nahegelegt. Ich hab übrigens auch wieder zwei Artikel geschrieben und ordentlich am Layout mit rumgewerkelt. Also schauts euch an! ;)

Viva La Coldplay

DSCF9040 Am Samstag war es soweit: Coldplay haben München die Ehre erwiesen und ich bin immer noch baff. Es war definitiv die beste Live Show, die ich bisher erlebt hat. Da hat sich echt jeder Euro (und das waren nicht grad wenig) gelohnt. Wir waren früh genug vor Ort und haben es so geschafft direkt in den ersten Wellenbrecher vor der Bühne zu kommen. Und – kleine Randnotiz - was ich da zum ersten Mal gesehen hab: Man bekommt ein Bändchen und kann dann den Wellenbrecher wieder verlassen und kommt sicher wieder rein. Sollte man bei mehr Konzerten so machen. Aber jetzt nochmal zu Coldplay: Einfach sagenhaft, wie die gerockt haben. Chris Martin hat wohl bei dieser einen Show mehr Sport gemacht als ich die letzten Jahre. Von links nach rechts nach links. Dazu eine geile Bühnenshow inklusive Schmetterlingsbomben, Video-Elementen und Feuerwerk zum Ende. War ein Abend an den ich mich noch länger gerne erinnere. Bei Coldplay selbst kann man übrigens Ihre eigenen Eindrücke von München sehen. :) An dieser Stelle kann ich auch nochmal das kostenlose Live Album von Coldplay hinweisen.

Der Frequency Soundcheck – Freitag

Das ist Teil 2 meiner Serie über die beim Frequency Festival 2009 auftretenden Bands. Teil 1 für Donnerstag

Milow

[YouDontKnowTube direkt schauen] Diesen Sommer ist wohl keiner a “Ayo Technology” vorbeigekommen. Der Belgier hat aber auch eigene Werke und bei den angesagten sonnigen 29 °C sorgt das bestimmt für gute Laune. Freitag, Green Stage, 14:50

Asaf Avidan And The Mojos

Relativ ruhig gehts weiter mit Asaf Avidan und den Mojos. Die Combo aus Jerusalem spielt eine tolle Mischung aus Rock, Folk und Soul.Bei MySpace haltenen diese Nachwuchs-Künstler noch mehr Tracks zum Anhören bereit. Beim Frequency spielen sie am Freitag um 16:15 auf der Weekender UK-Stage.

Jarvis Cocker

[YouAngelaTube] Zurück an der Race Stage spielt ab 17:10 Jarvis Cocker. Mal sehen, wann die Union diesen Track zur Wahlkampfwerbung benutzt. Ich freu mich auf eine ordentliche Portion Rock.

Farin Urlaub Racing Team

[Urlaubsvideos bei YouTube] Als bekennender Ärzte-Fan freu ich mich auch schon auf das Farin Urlaub Racing Team. Wenn die Stimmung ähnlich ist wie bei Rock Im Park 07 bei den Ärzten, kann man hier gar nix falsch machen. Abgehen garantiert um 18:30 an der Race Stage.

Bloc Party

[DirektChance] @fabsfabs hat gewusst: Bloc Party haben ihren Auftritt bei Energy In The Park zu Beginn des Monats abgeblasen. Das steigert aber irgendwie meine Vorfreude. Ebenso wie die neue Single “One More Chance”, die sie zur Prime-Time auf der Race Stage spielen.

Radiohead vs Official Secrets Act

Ich war zwar noch nie der große Radiohead-Fan, aber wenn man die Gelegenheit hat Radiohead live zu sehen, kann man sich die nicht entgehen lassen. Dennoch ist meine Empfehlung Official Secrets Act. Die aufstrebenden Jungs aus London klingen auf Platte schon toll, da muss man Ihnen gegen Radiohead einfach eine Chance geben. Beide spielen parallel um 22:15 auf der Race Stage (Radiohead) und auf der Weekender UK Stage (Official Secrets Act).

Night Park

Wie sich Kelé von Bloc Party an den Turntables schlägt, dafür kann man sich um 0:30 auf dem NME Floor begeistern.

Der Frequency Soundcheck – Donnerstag

Am Mittwoch ist es endlich soweit. Dann gehts Richtung Wien bzw. bis kurz davor nach St. Pölten. Da findet dieses Jahr das Frequency Festival statt. Und ich bin mittendrin statt nur dabei. Hier mal eine Auswahl meiner Favoriten für Donnerstag, Tag 1.

Glasvegas

[Video “Daddy’s Gone” direkt bei YouTube anschauen] Eine Band mit drei Jungs und einem Mädel gibt es ein paar. Aber dass die Frau auch noch am Schlagzeug sitzt, ist schon eine Seltenheit. Die vier jungen Leute kommen aus Glasgow und sind in UK auch schon recht bekannt. Beim Frequency spielen sie am Donnerstag um 15:25 auf der Race Stage.

JET

JET – K.I.A bei YouTube schauen Spätestens bei “Are You Gonna Be My Girl?” sollte es bei jedem klingeln. Die Australier haben Ihren Platz in der Rockliga schon lange gesichert. Unmittelbar nach dem Frequency (nämlich am 25. August) kommt ihr neues Album Shaka Rock raus. Mit “K.I.A” (Killed in Action) kann man schon mal einen ersten Eindruck gewinnen. Solide und auch irgendwie frisch :) – Sie spielen am Donnerstag um 16:20 auf der Race Stage. Eigentlich irgendwie zu früh…

Anti Flag

[Turncoat direkt bei Youtube anschauen] Eine amerikanische Punk Band mit einer langen Geschichte mit vielen krassen Ereignissen rund um die Band. Sie spielen um 18:35 auf der Green Stage.

Eagles Of Death Metal

[Wanna Be In LA direkt bei YouTube anschauen] Eine legendäre Rock’n’Roll Band, die einfach weiß wie man das Publikum unterhalten. Und das tun sie hoffentlich um 20:00 auf der Race Stage.

Kasabian gegen Rise Against

[Fire direkt bei YouTube anschauen] Eigentlich würde ich ja sagen Kasabian. Aber in letzte Zeit hab ich auch einige Male wieder Rise Against gehört. Vielleicht ist um 21:30 einfach mal die Zeit für Bühnen-Hopping gekommen. Kasabian auf der Race Stage und Rise Against auf der Green Stage.

Peter Fox

[Alles Neu – Schlumpfversion direkt bei YouTube anschauen] Und bevor es dann rüber in den Night Park geht, wird Peter Fox hoffentlich so gut, wie es mir schon so einige Leute versprochen haben. Und weils einfach doch Lustig ist, hier die Schlumpfenversion zu Alles Neu. Peter Fox spielt dagegen persönlich um 23:30 auf der Race Stage.

2MANYDJS

Für den Night Park-Aufenthalt empfelhe ich 2ManyDJs. Die gleiche Kombo ist auch unter dem Alias Soulwax unterwegs und echt zu Empfehlen. Um 1 Uhr legen sie auf dem Urban Art Forms Floor auf. Bis dahin sollte man auch den Weg mit dem Pendelbus oder zu Fuß geschafft haben. Was sind würdet Ihr empfehlen? Worauf freut Ihr euch am meisten?

Der beste Weg das iPhone mit Google zu syncen

Da der ursprüngliche Artikel schon etwas älter ist, habe ich unten einen kleine Aktualisierung angehängt. Die wohl einfachste Möglichkeit das iPhone mit der großen Cloud zu synchronisieren ist das Apple-eigene Produkt MobileMe. Die kostet allerdings jährlich 80 Eurp. Nicht gerade wenig. Und wenn man keinen Mac besitzt, dann wird das Paket noch etwas unsympathischer. Als GMail- und Windows-Benutzer habe ich mir andere Möglichkeiten gesucht, die Synchronisationsmöglichkeiten des iPhone optimal auszunutzen. Wie ihr euer iPhone mit Google Mail, Calendar und Contacts am besten zusammenspielen lassen könnt, erfahrt ihr hier.

1.E-Mail

iPhone Einstellungen f. GMail Bei der Einrichtung eines Mail-Accounts bietet euch das iPhone eine Voreinstellung an. Damit wird aber die tägliche Handhabung nur erschwert. Stattdessen solltet ihr euer GMail-Konto gemäß dieser Anleitung bei Google einrichten. Leider kennt iPhone das Archivieren von Nachrichten nicht. Solltet ihr also längere Zeit Google Mail über das iPhone benutzen, so wird euer Posteingang schnell überwuchern. Deshalb gibt es die Möglichkeit über den Löschen-Button des iPhone’s die Nachrichten auf dem Google-Server zu archivieren. Hierfür müsst ihr in den Mail-Einstellungen für das GMail-Konto auf dem iPhone das Verhalten für die einzelnen Aktionen festlegen.

2. Kalender und Kontakte

2.1 Einrichtung

! Diese Schritt sorgfältig durchgehen, sonst droht Datenverlust Für die Google Calendar und Google Contacts Dienste stellt Google die Microsoft-Technologie Exchange bereit. Dadruch können die Objekte in diesen Anwendung mittels Push “live” synchronisiert werden. Hierzu müsst ihr in den iPhone Einstellungen einen neuen Account anlegen und dieses Mal als Typ “Microsoft Exchange” auswählen. In den folgenden Schritten gebt ihr alle  nötigen Informationen ein, lasst aber das Feld “Domäne” frei und wählt am Ende nur die Synchronisation für Kontakte und Kalender aus. (Die Synchronisation von E-Mails über diese Schnittstelle unterstützt Google – warum auch immer – für das iPhone nicht) Zum Abschluss werdet ihr gefragt, ob ihr bestehende Elemente löschen und mit denen aus der Synchronisation ersetzen wollt. Wenn das iPhone noch frisch ist, können die bestehenden Elemente gelöscht werden, sonst sollte man gut abwägen. Den sollte der Google Kalender oder die Kontakte bei Google nicht alle Elemente enthalten, fehlen euch diese hinterher und können nur über ein BackUp in iTunes wieder eingespielt werden. Eine vollständige Anleitung gibt es bei Google auf Englisch.

2.2 Konfiguration Kalender

IMG_0066 Das iPhone unterstütz wie der Google Kalender mehrere Kalender. Ihr könnt explizit festlegen, welche Kalender  hier synchronisiert werden sollen. Dazu müsst ihr wie folgt vorgehen:
  1. Die Adresse http://m.google.com/sync im Safari eures iPhones aufrufen
  2. Auf “Sprache ändern” klicken und den Eintrag “English” auswählen
  3. Jetzt könnt ihr euer Gerät auswählen
  4. Die gewünschten Kalender auswählen und auf “Save” klicken
Hinweise: Das iPhone übernimmt nicht die Farben aus dem Google Kalender, sondern verteilt die fünf Farben nach der Synchronisationsreihenfolge. Wollte ihr bestimmten Kalendern eine andere Farbe zuweisen, so müsst ihr ein bisschen mit den synchronisierten Kalendern rumspielen (aktivieren / deaktivieren bis die richtige Farbe da ist und/oder  temporäre “Platzhalter-Kalender” online anlegen) Wollt ihr Termine online eintragen und auf dem iPhone später einen Hinweis auf den Termin erhalten, müsst ihr bei “Erinnerungen” als Art “Pop-Up” auswählen.

2.3 Konfiguration Kontakte

Die Kontakte werden mit allen Details synchronisiert. Bilder eingeschlossen. Wer es also einfach findet beispielsweise die Bilder von Facebook über das Webinterface von Google mit den Kontakten zu verknüpfen, sollte das tun. Alternativ gibt es auch Programme, die das erledigen. Dafür müssen aber die Namen der Kontakte mit denen in Facebook 1:1 übereinstimmen. Leider werden die Kontakt-Gruppen aus Google Kontakte (noch) nicht mit dem iPhone synchronisiert, sondern nur solche, die in der Gruppe “Meine Kontakte (My Contacts)” sind.

2.4 Geburtstage synchronisieren

Zwar werden in den Kontakten eingetragene Geburtstage synchronisiert, aber leider fehlt dem iPhone ein Schalter auf Geburtstage hinzuweisen. Da Google seit Kurzem im Kalender die Möglichkeit bietet, sich die Geburtstage dort anzeigen zu lassen, kann man so auch die Geburtstage in den iPhone Kalender bekommen. Hierzu muss nur der Kalender "Contacts' birthdays and events” in der Webansicht und in den Synchronisationseinstellungen aktiviert werden. Leider muss man auch hier Abstriche machen: Die Hinweise auf Geburtstage kann man bislang nur im Kalender auf dem iPhone selbst und nicht für alle Geburtstage festlegen. Morgens einmal die Kalener-App aufzumachen, hilft aber ehh ungemein. Wie synchronisiert Ihr euer iPhone?

Update

1. E-Mail

Mit iOs 4 bringt das iPhone eine bessere Unterstützung für Google Mail mit. Richtet man sich ein E-Mail Konto mit dem Preset für Gmail ein, so gibt es standardmäßig einen Archive-Button, der wie bei Gmail funktioniert. Der Workaround über den umgeleiteten Löschen-Button ist da nicht mehr notwendig.

2. Kalender

An der Einrichtung hat sich nichts geändert, aber hier noch ein paar Tipps, die die Arbeit Google Calendar <-> iPhone vereinfachen. • Termin-Popups. Wählt man im Google Calendar als Benachrichtigungsart "Popup" aus, so erhält man auch auf dem iPhone die PopUps. Über die Kalender-spezifischen Eigenschaften in der GCal Oberfläche kann man auch Standardmäßige Benachrichtigungen für alle Events eines Kalenders festlegen (bspw. immer 15 Min vorher). • Geburtstage. Wer, wie ich, den Geburtstagskalender von Gcal genutzt hat, dürfte verwundert gewesen sein, als auf einmal alle Geburtstage doppelt erschienen. Die Ursache ist iOS 4. Apple hat dem iPhone selbst auch einen Geburtstagskalender spendiert, der sich - wie der von GCal - der Kontaktdaten bedient. Also gegebenenfalls einen der beiden deaktiveren.

13 Minuten Coldplay

Coldplay gehört definitiv zu meine Lieblingsbands. Ich stehe dazu. Gestern haben sie ja 3 Grammys abgeräumt: Best Rock Band, Song Of The Year und "Best Pop Performance By A Duo Or Group With Vocals". Interessante Kategorienamen, die sich die Amerikaner da ausgedacht haben btw. CBS hat (kurz vor den Grammys?) eine kleine Doku / Interview-Geschichte zu Coldplay gemacht. 60 13 Minuten mit Coldplay und einem Chris Martin, der seine Piano als Schreibfläche benutzt (und immer wieder neu streicht). Das Video sei jedem Coldplay-Fan empfohlen. Watch CBS Videos Online - The Mysteries Of Coldplay

Da ist er!

Nach dem weltberühmten Hello World jetzt der erste richtige Blogeintrag. Hooray!! Zunächst mussten erstmal die ganzen Standard-Seiten wie About und Kontakt eingerichtet werden. Das Design ist leider keine Eigenleistung - sondern vom wieso oft genialen Smashing Magazine. Aber ich hoffe in absehbarer Zeit selbst noch ein ansehnliches Design auf die Beine zu stellen. Noch ein paar Worte zum Blog: justcurious.de [ˈjəst kyr-ē-əs'] ist ein privater Weblog, der aus Spaß an der Freude betrieben wird. Genaues kannst du auf der About-Seite lesen. Mein Name ist Max, so viel sei noch vorab gesagt. Aus gegebenen Anlass ein noch ganz frisches Video. (via)